Veröffentlicht in 0381-Magazin

Don Bosi mit höchster Priorität: Prio Null

Don Bosi war mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen auf Weltreise. Mitgebracht hat er neben vielen prägenden Erfahrungen seinen Longplayer „Prio Null“, der unter anderen davon erzählt, dass er sich und seine Familie nochmal ganz anders kennengelernt hat. Veröffentlicht am 15. November 2019 wirft der Rapper Don Bosi mit frisch gepresster Vinyl und Pullovern von ONELOVE um sich.

Sein Sound ist deutscher Hip Hop, ist Old School, ist Seele. Don Bosi ist ein Rapper aus Neubrandenburg, der mit 32 Jahren den Sprung an die größere Öffentlichkeit wagt. Schon seit seinem zwölften Lebensjahr macht Bosi – wie ihn seine Freunde nennen – Musik. Angefangen mit dem Programm Fruity Loops hat er schon früh seine eigenen Beats gebaut. Damals noch keine Ahnung von irgendwas hat er sich zu einem Solokünstler gemausert, der heute seine alten Sachen am liebsten unter den Teppich kehren würde. „Ich habe damals mehr Beats gebaut als ganze Songs geschrieben. Als ich dann in Berlin Wirtschaftsinformatik studiert habe, traf ich auf Lizard und wir haben das Projekt Daily Biz gestartet. Er kam aus Rathenow in Brandenburg und ich aus Neubrandenburg in MV. Wir kamen beide aus Solo-Projekten. Wir haben dann während des Studiums das komplette Album ‚Out of Office‘ produziert. Nach Daily Biz hätte ich gleich weiter machen sollen. Familie und Job kamen dazwischen, was ich nicht bereue. Ich werde auch kein Vollzeitmusiker, aber vom Schreiben bin ich jetzt auf einem Level, dass ich es mit dem Album ‚Prio Null‘ nach draußen geben möchte.“

Mittlerweile lebt Don Bosi in Rostock. Lizard und ihn trennen nicht nur der Ort, sondern auch eine achtmonatige Weltreise durch Neuseeland, Bali, Malaysia und Thailand und die gegründeten Familien. Trotz allem hat Lizard an den Titeln „Zahnrad“ und „Sicht“ auf „Prio Null“ mitgearbeitet. Der Song „Zahnrad“ erzählt zum Beispiel von der Nichtigkeit des Menschen im großen Ganzen. „ Wenn man sich die Welt anschaut, fühlt man sich wie eine Ameise. Da wird man überflutet von Geschichten wie von Tsunamis in Indonesien. Wir haben in Bali auf unserer Weltreise ein Erdbeben mitbekommen. Die Menschen erzählten wie willkürlich alles ist, wenn du den Naturgewalten ausgesetzt bist.“ „Zahnrad“ beschäftigt sich genau damit, diesem Unwissen, was in unserer Welt manchmal passiert und wie klein wir im Verhältnis eigentlich sind. „Ich hatte in Malaysia schon ein Demo dazu aufgenommen und Lizard geschrieben, ob er Bock hat mitzuarbeiten. Bei dem Track singt auch die Exil Rostockerin Miss Julie mit, die jetzt in Osnabrück lebt und eher im Bereich Jazz-Gesang unterwegs ist.“

Außerdem hat der Rapper mit Vara (Rapper) und Markesch (Sänger) gearbeitet und sich das Cover der Platte von Patrick Hinz (Freier Grafiker und Musiker) gestalten lassen. Und wenn ich schon bei der Aufzählung bin, mache ich doch gleich mit Leo Sieg weiter. Der passionierte Schlagzeuger besitzt mit ASHtunes sein eigenes Tonstudio und mischte mit einem distanzierten Blick das Album „Prio Null“. Nicht verklärt von dem sogenannten „Hip Hop Ohr“ entstand eine Platte mit zwölf Titeln, die vor allem von der Weltreise handeln. Alle Texte und Melodien hat Bosi selbst geschrieben – nur ohne eigens produzierte Beats. „Normalerweise baue ich meine Beats immer komplett selbst, aber für das Reiseprojekt ging das halt nicht. Ich hatte ja mein Studio und mein Equipment nicht dabei. Dann habe ich auf meine Leute im Umfeld zurückgegriffen und meine Jungs von der Beatbrücke angefragt. Es waren also keine Fremden, sondern sie wussten was ich brauche. Zudem feiere ich die Beats von Underdog, der bei Beatbrücke arbeitet, extrem. Ich fand es cool mal auf fremden Beats zu arbeiten und habe mich dann mehr auf die Texte, Melodien und Raps konzentriert.“ Zum Hintergrund solltet ihr wissen, dass Bosi Gründer der Beatbrücke war. Ein Startup, das Beats online stellt und diese einfach via Klick verkauft. Somit kein umständliches Anschreiben von Musikern oder Studios mehr, sondern ein einfacher Kauf von Musik-Lizenzen via Internet. Für den Rapper war das Projekt allerdings zu kleinteilig und so hat er es verkauft und sich, wie wir heute wissen, wieder mehr seiner eigenen Musik gewidmet. Mit dieser möchte er allerdings nicht die dicke Kohle verdienen, sondern einfach gehört werden.

„Die Projekte bis jetzt waren nur für Freunde und Familie. Ich habe nicht großartig Promo gemacht und jetzt wünsche ich mir mit ‚Prio Null‘, dass die Songs gehört werden und zwar über den privaten Kreis hinaus. Ich bin stolz darauf, was ich geschaffen habe. Ich möchte ein paar Messages in die Welt hinaustragen. Ich bilde mir dabei aber nicht ein, der nächste Capital Bra zu werden.“ Ob er jetzt ein berühmter Musiker und Millionen Fans haben wird, zeigt sich noch. Das was wir jetzt schon wissen, ist, dass er mit Vara an neuen Tracks schreibt. „Ich habe früher schon mit ihm gearbeitet und ihn mit ‚Prio Null‘ aus dem Ruhestand geholt. Jetzt hat er Fett geleckt und textet wieder. Ich muss nach der erlebnisreichen Reise erstmal Inspiration im Alltag finden. Aber das wird schon kommen.“

 

Homepage:
soundcloud.com/donbosi
instagram.com/donbosimusic/
facebook.com/donbosimusic/

Veröffentlichungen:
Daily Biz „Out of Office“ (2011)
Don Bosi & Rick „Seelentaub EP“ (2015)
Don Bosi „Prio Null“ (2019)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s